Damenbart

Nach der Pubertät kann es jede Frau treffen: Damenbart

Was bei Männern chic und cool sein kann, wird bei Frauen zur Last.

Der weibliche Körper produziert dann unablässig auch die als Androgene bekannten männlichen Geschlechts- hormone, wenn auch nur in geringen Mengen. Dies ist eine Normalität und nicht krankhaft. Überwiegt allerdings der Anteil der Androgene im Körper der Frau, kommt es oft zu einer Behaarung, welche in Dicke und Festigkeit sowie der Verteilung am Körper typisch männlich ist. In der Medizin spricht man dann von Hirsutismus.

 

Etwa 20 bis 25 Prozent aller Frauen in Deutschland sind mehr oder weniger stark von unerwünschter Gesichtsbehaarung betroffen und nehmen häufig schmerzhafte und kostenintensive Prozeduren im Kampf gegen die lästigen Haare in Kauf.

Denn:

Für Frauen ist Damenbart absolut tabu. Deshalb werden einzelne Haare meist umgehend entfernt; großflächiger Wildwuchs bedarf einer professionellen Entfernung.

 

Der Damenbart findet in unserer Gesellschaft keine Bewunderung. Damenbart ist weder sexy noch schön. Die meisten Frauen empfinden Damenbart nicht nur als störend und als ein kosmetisches Problem, Damenbart kann dauerhaft zu einer psychischen Belastung werden.

 

Die meisten Methoden zur Entfernung von Damenbart bringen allerdings, wenn überhaupt, nur kurzfristige Hilfe.

 

Damenbart entfernen

Welche Methode zur Entfernung von Damenbart ist besonders geeignet? Damenbart zupfen, Damenbart bleichen, Damenbart rasieren, Damenbart wachsen oder Damenbart lasern? Zunehmender Beliebtheit erfreut sich zwar die IPL-Behandlung. Bei dieser Methode wird die Haarwurzel geschädigt, nach einigen Behandlungen kann sie absterben. Größter Nachteil bei der Entfernung von Damenbart mit dem Laser: IPL funktioniert nicht bei hellen oder weißen Haaren und ist relativ teuer. Aber auch das Bleichen hat den Nachteil, dass man die Haare danach noch sieht. Rasieren ist nur bedingt zu empfehlen, da die Rasur bei einem Damenbart ständig wiederholt werden muss. Eine Methode, um den lästigen Damenbart los zu werden, ist die Behandlung mit dem Laser. Es ist zwar die teuerste Möglichkeit, sich der unbeliebten Haare zu entledigen, dafür kann der Damenbart aber nach unzähligen Sitzungen auch verschwunden sein. Das Lasern von Damenbart ist meistens ziemlich schmerzvoll, es soll schlimmer als das Zupfen sein.

 

Favorisiert hat sich, bedingt durch die relativ angenehme und sanfte Behandlung, die Entfernung von Damenbart mit Zuckerpaste und Enzymen. Eine Methode auf biologischer Basis mit deutlich besserer Verträglichkeit; außerdem für Mann wie Frau, im Sommer und Winter sowie für alle Haar- und Hauttypen geeignet!

 

Die auch als Zuckern, Waxing, Brazil Waxing oder Body Sugaring bekannte Behandlung von Damenbart mit Zuckerpaste hat zahlreiche Vorteile. EpilaDerm® Zuckerpaste bedeutet Haarentfernung mit außergewöhnlichen Ergebnissen, die sich bei den meisten Damen mit Bart von Behandlung zu Behandlung zunehmend wie folgt bemerkbar machen:

 

  • Weicher, dünner und langsamer Nachwuchs der Haare
  • Reduzierter Haarwuchs mit weniger Haaren
  • Verlängerung der Behandlungsintervalle
  • Verschönerung von Hautbild und Hautstruktur
  • Angenehme Epilation

 

Informative und nützliche Tipps rund um den Damenbart und eine lang anhaltende Haarwuchsreduktion mit Zuckerpaste am ganzen Körper kann man auf den Seiten dieser Internetpräsenz lesen.