Für Sie und Ihn

BodyCare

Beratung

BeautyBlog

Impressum

Haarentfernung Bikinizone
Wie funktioniert Haarentfernung in der Bikinizone?

Brazilian Waxing (auch Intimwaxing oder Bikini Waxing) bezeichnet eine Form der Haarentfernung im Intimbereich, bei der die Schambehaarung mittels Wachs entfernt werden. Im Gegensatz zur Intimrasur werden die Haare hierbei samt den Wurzeln entfernt. Es handelt sich um ein Verfahren der Epilation. Während die Haarentfernung mit Zuckerpaste, vor allem im Orient, auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück reicht, stellt das Brazilian Waxing zur Haarentfernung in der Bikinizone ein relativ junges Phänomen dar.

 

Die Ursprünge liegen in den Küstenstädten Brasiliens, wo die Methode in den 1990er Jahren entstand. Mit zunehmender Verbreitung von Tangas und Microkinis wuchs die Nachfrage nach professioneller Haarentfernung im Kosmetikstudio. Um die Jahrtausendwende ging der Trend auf die USA über, wo er sich zuerst in Kalifornien und an der Ostküste ausbreitete. Hier bürgerte sich auch der Begriff für die Methode ein.

 

Die Popularität von Brazilian Waxing stieg, nachdem sich viele Stars wie beispielsweise Eva Longoria, Demi Moore, Gwyneth Paltrow, Pink, Jennifer Aniston und Scarlett Johansson in den Medien dazu bekannt hatten. Auch durch Thematisierung in Serien wie Sex and the City und Desperate Housewives stieg das Interesse. Aus dieser Tatsache heraus hat sich für die vollständige Enthaarung des Intimbereichs auch der alternative Begriff Hollywood Waxing etabliert.

 

In der Regel erfolgt die Durchführung in darauf spezialisierten Kosmetikstudios, die vor allem in den größeren Städten zu finden sind. Die Kosmetikerin (oft mit dem brasilianischen Begriff Depiladora bezeichnet) trägt eine Form erwärmten Spezialwachses auf. Dieses wird im weichen Zustand im Intimbereich verteilt. Nach einigen Minuten ist das Wachs abgekühlt und wird mit einem Ruck entfernt. Der Prozess wird wiederholt, bis das gewünschte Ergebnis erzielt ist. Abschließend wird zu Beruhigung der Haut Pflegecreme oder Puder aufgetragen

 

In der Regel bezieht sich der Begriff Brazilian Waxing auf die vollständige Entfernung der Schambehaarung. Darüber hinaus lassen sich jedoch auch verschiedene "Frisuren" bzw. Stilformen gestalten. Im Deutschen haben sich die in den USA entstandenen Bezeichnungen für die verschiedenen Stile gehalten. Sie bezeichnen unterschiedliche Grade der Haarentfernung:

 

Brazilian (auch Hollywood oder Sphynx): ist die ursprüngliche Form und bezeichnet die vollständige Entfernung der Schambehaarung Landing Strip (oder Irokese): ein schmaler Streifen oberhalb der Schamlippen wird stehengelassen Bikini Lines: nur die Bikinizone wird gewachst Freestyle: frei gewählte Formen oder Muster, z.B. Pfeile, Buchstaben, Logos etc. .

 

Prinzipiell lassen sich beliebige Stile realisieren. Allerdings steigt mit der Anzahl der Konturen und zunehmender Komplexität auch Aufwand und Dauer der Behandlung, so dass der "normale" Brazilian unter Umständen die schnellste und am wenigsten schmerzhafte Methode ist.

 

Haarentfernung in der Bikinizone

Der Hauptvorteil liegt in der langanhaltenden Glattheit und Dauer bis zum Nachwachsen der Haare. So liegen in der Regel ein bis zwei Monate zwischen den Behandlungen. Mit der langfristigen Anwendung nimmt sowohl die Menge als auch die Stärke der Haare ab, so dass sich die Zeiträume zwischen den Anwendungen noch verlängern. Im Gegensatz zur Rasur bilden sich auch keine harten Stoppeln aus, da die nachwachsenden Haare weiche Spitzen haben.

 

Bei Frauen, die ein Christina- oder Nefertiti-Piercing tragen, bietet sich ein Waxing an, da die Intimrasur durch diese oftmals behindert wird. Ein Nachteil besteht in der Schmerzhaftigkeit der Prozedur. Wenn auch die Schmerzwahrnehmung individuell starken Schwankungen unterliegt, so wird die Prozedur doch zumindest allgemein als unangenehm beschrieben. Diesem Problem kann jedoch abgeholfen werden, indem der Prozedur zum einen eine Kühlung vorausgeht, zum anderen kann vorher eine spezielle schmerzstillende Lotion aufgetragen werden. In der Regel werden die Anwendungen nach mehrfacher Wiederholung als zunehmend weniger schmerzhaft erlebt, da auch die Haare dünner und weniger werden. Ein Problem kann in einwachsenden Haaren bestehen. Diesen kann man durch regelmäßige Massage mit einem Luffa-Schwamm oder eine Enzym-Peeling entgegenwirken.

 

Eine Enthaarung der Bikinizone mittels EpilaDerm® Haarentfernungssystem mit Enzymen gilt in vielen Kosmetikstudios als eine sanfte und professionelle Methode.